Vogelfutter selber machen

Für Gartenvögel ist es im Winter schwierig, ausreichend Futter zu finden. Schön, wenn man ihnen da ein bisschen unter die Flügel greift. Selbstgemacht ist es nicht nur günstiger, sondern auch bekömmlicher die kleinen Piepmätze.

Amsel, Drossel, Fink und Star – im Winter freuen sich alle gefiederten Gartenvögel über eine Extraration Futter. Während im Fertigfutter häufig Samen der Ambrosia-Pflanze enzhalten sind, die Allergien auslösen können, ist selbst gemachtes Vogelfutter obendrein auch noch günstiger! Aber auch unter Vögeln gibt unterschiedliche Geschmäcker:

Weichfutter Körnerfutter Allesfresser
Rotkehlchen, Amseln, Stare, Zaunkönige Finken, Zeisige, Sperlinge, Dompfaffe Meise, Specht, Kleiber

Zutaten:

1 Paket Palmin Kokosfett

Für Weichfutterfresser:
150 g Haferflocken
100 g Weizenkleie
50 g Rosinen

Für Körnerfresser:
100 g Sonnenblumenkerne
100 g Hanfsaat
100 g gehackte Nüsse

Ausstechformen

Zubereitung:
Backblech mit Alufolie auslegen und darauf die Ausstechformen verteilen. Die jeweilige Körnermischung in die Förmchen bis knapp unter den Rand verteilen.

Palmin in einem Topf erhitzen, bis es flüssig ist und die Förmchen damit ausgießen. Erkalten und hart werden lassen.

Mit einem Draht ein Loch in die Form stechen und ein Band zur Befestigung hindurchziehen.

 

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen