Sicherer Umgang mit dem Fondue

Fleischfondue

Wer Speisen gerne im Fondue zubereitet, weiß die Vorteile dieser Rezepte zu schätzen. Wichtig ist, sich dabei auch der Verbrennungsgefahr beim Umgang mit heißem Fett bewusst zu sein, um dieses Risiko gezielt zu verringern.

  • Bei Neukauf bitte ein Gerät wählen, bei dem die Temperatur individuell und stufenlos eingestellt werden kann.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Gerät einwandfrei funktioniert und fest auf der Arbeitsfläche steht.
  • Bleiben Sie während des Betriebs im Raum. Dies gilt umso mehr, wenn Sie Kinder haben, denn Kinder sollten niemals mit einem heißen Fonduetopf allein gelassen werden.
  • Möchten Sie mit Ihren Kindern zusammen kochen, ist es wichtig, mit ihnen über die möglichen Gefahren dieser Zubereitungsmethode zu sprechen. Weisen Sie dabei sowohl auf die Verletzungsgefahr, als auch auf die Möglichkeit eines Fettbrandes hin und klären Sie, was im Notfall getan werden muss.
  • Lassen Sie das Fett immer abkühlen, bevor Sie mit dem Topf hantieren oder es entsorgen – dies kann auch in kaltem Zustand geschehen.

Fondue im Kochtopf
Wer keinen Fonduetopf hat, greift gerne zum Kochtopf. Dies hört sich zunächst sehr praktisch an, birgt aber die Gefahr, dass die Temperatur vom Fett in einem Topf nicht genau reguliert werden kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Fett langsam zu erhitzen und die Temperatur mit einem Fettthermometer zu überprüfen. Dessen ungeachtet kann das heiße Fett aufgrund der großen Öffnung stärker spritzen.

Vorsicht vor Fettbrand
Fettbrände können entstehen, wenn Fette zu stark erhitzt werden und die gasförmige Fettphase Feuer fängt. Da Fette zu den selbstentzündenden Stoffen gehören, bedarf es dafür keiner externen Zündquelle. Erwärmen Sie Fett aus diesem Grund immer langsam und halten Sie die Temperaturempfehlung des Herstellers ein. Flüssigkeiten sollten nicht im Umfeld des Fonduetopfes stehen. Dies gilt auch Feuerzeuge oder Streichhölzer, die sich natürlich auch nicht bei Ihnen in den Taschen befinden sollten.

Wichtig
Ein Fettbrand darf niemals mit Wasser gelöscht werden. Durch das Hinzufügen von Wasser kann es zu einer Fettexplosion kommen, dadurch verteilt sich das brennende Fett innerhalb eines großen Umkreises und kann so einen ganzen Raum in Flammen setzen.

Wenn Sie einen Fettbrand löschen wollen, gelingt Ihnen dies entweder mithilfe von einem Fettbrandlöscher oder durch den Entzug von Sauerstoff. Nutzen Sie hierfür am besten einen trockenen (!) Topfdeckel oder eine Löschdecke. Wenn das Feuer bereits auf andere Gegenstände übergreift, unbedingt die Feuerwehr alarmieren. Erwähnen Sie dabei, dass es sich um einen Fettbrand handelt.

Menü